Unsere Publikationen:
Neue Henneberger Zeitung online
RennsteigBlick - das touristische Journal für den Thüringer Wald
Treffpunkt - das Lokalmagazin
Stadtfest Schmalkalden Programm
Gastgeberverzeichnis
Bürgerhandbuch der Stadt Suhl

Suhl trifft - der offizielle Veranstaltungskalender
Veranstal-
tungsheft "Suhl trifft"


Außerdem:
Einkaufs- und Erlebnisführer Suhler City
Einkaufs- und
Erlebnis-
führer
Suhler City

Stadtmarketing Initiative "Suhl handelt - Suhl trifft" e. V.

Dies und Das aus Suhl und Umgebung

Denkmaltag zu „Macht und Pracht“ und Suhler Villen

Bahnhofstr. - Foto: Veranstalter

Am Sonntag, dem 10. September, findet der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ unter dem zentralen Motto „Macht und Pracht“ statt. Auch hier in der Region wird dieser Tag ganz vielfältig mit Leben erfüllt.

SUHL
Hier werden am 10. September von 14 bis 18 Uhr besondere Suhler Villen vorgestellt. Die Stadt Suhl organisiert unter dem Motto „Suhler Villen – was können sie erzählen?“ dazu ein spezielles Programm. Um das Thema anschaulich vorzustellen, konnte durch die Stadtverwaltung eine Reihe von Eigentümern gewonnen werden, die dankenswerterweise bereit sind, solch prachtvolle Villen zu öffnen. So können im Stadtzentrum die Villen bedeutender Suhler Bürger wie Sauer, Schlegelmilch, Rotschky, Kober, Krämer, Sander und Völker besichtigt werden.

Hier dazu eine Übersicht:
„Sauervilla“: Der Gewehrfabrikant Franz Sauer ließ sich 1904 eine imposante Villa in der Bahnhofstraße 20, in der Nähe seiner Fabrik in der Aue, errichten.
Hier findet um 14 Uhr auch die Eröffnung des Denkmaltages durch Oberbürgermeister Dr. Jens Triebel statt. Die anschließende Präsentation erfolgt durch Peter Arfmann und Frank Seidel.

„Schlegelmilchvilla“: Der Chef der Porzellanfabrik in der Lauter, Arnold Schlegelmilch, hat sich seine Villa von 1901 in der Straße Am Bahnhof 14 besonders reich dekorieren lassen.
Präsentation durch Gudrun Vestner

„Rotschkyvilla“: Für die Eisenmöbelhersteller Rotschky wurde 1925 eine passende Villa an der Gothaer Straße 113 geschaffen.
Präsentation durch Silvana Kolb und Sukhbir Singh

„Kobervilla“: Für Fritz Kober, den Juniorchef der Thür. Stahl- und Metallwarenfabrik Wilh. Kober u. Co., ist 1907 am Dombergweg 3 eine entsprechende Villa vollendet worden.
Präsentation durch Familie Menz

„Krämervilla“: Der Senator Krämer von der Firma Schilling u. Krämer schuf sich 1885 in der Bahnhofstraße 21 eine standesgemäße Villa.
Präsentation durch Nico Geißenhöner und Gitta Wurschi

„Lindemannvilla“: Der Zimmermann Max Lindemann hatte sich 1894 in der Kellerstraße 4 eine prächtige Villa eingerichtet, die 1904 vom jüdischen Bankier Karl Sander übernommen wurde.
Präsentation durch Heinz-Jörg Winkler

„Schuldirektorenvilla“: Der Preußische Fiskus baute 1919 für den Direktor Völker der Oberrealschule in der Schleusinger Straße 5 eine gehobene Dienstvilla.
Präsentation durch Bernd Palme

Am 8. September: Spaziergang durch Suhler Villenviertel
Bei einem abendlichen Spaziergang im Vorfeld des Denkmaltages werden am Freitag, dem 8. September, Suhler Villen als Zeugnisse der Stadtgeschichte vorgestellt. Die meisten dieser prachtvollen Wohnhäuser im Villenstil sind auch durch einheimische Baufirmen errichtet worden. Und so werden auch Einblicke in die vielfältige Gestaltung gegeben.
Architekt und Bauhistoriker Benjamin Rudolph und Stadtkonservator Uwe Jahn begleiten die Teilnehmer auf dieser Zeitreise. Der Start zum Spaziergang ist um 19 Uhr an der Kreuzkirche (Dauer ca. 2 Stunden).

ZELLA-MEHLIS
Die Museen sind von 10 bis 16 Uhr offen – Eintritt ist frei!
Technisches Museum Gesenkschmiede
Es hält u.a. Maschinenvorführungen und die Sonderausstellung „Blumen am Weg“ von Erika Schirmer (Ilfeld) bereit.
Stadtmuseum in der Beschußanstalt
Hier können die Dauerausstel-lungen zu Themen wie Waf-fenbeschuss, Automobilbau, Geologie und Bergbau, Thüringer Trachten besucht werden. Für Unterhaltung und das leibliche Wohl sorgt der Geschichts- und Museumsver-ein mit Pilzausstellung, Haus- und Bücherflohmarkt und Handwerksvorführungen.

BENSHAUSEN
Heimatmuseum – geöffnet von 14 bis 17 Uhr

SCHLEUSINGEN
Naturhistorisches Museum von 10 bis 18 Uhr geöffnet
14 Uhr und bei Bedarf 15.30 Uhr – „Unterwegs in den Kellergewölben von Schloss Bertholdsburg“ – Führung mit Schlossverwalter Christian Stoischek

KLOSTER VEßRA
Hennebergisches Museum 10 bis 18 Uhr geöffnet – Eintritt frei
Öffnung sonst nicht zugänglicher Räumlichkeiten wie Refektorium, Nord- und Südturm der Klosterkirche, Kellergewölbe in Süd- und Westklausur
Eröffnung der Sonderausstellung „Auf dem Feld. Historische Landtechnik auf Fotografien aus der Museumssammlung“
14 und 16 Uhr – Sonderführung zu Prunk und Protz in der ländlichen Architektur

(Auswahl / Änderungen vorbehalten / Öffnungszeiten + Eintritt beziehen sich nur auf den 10.9.2017)

Foto: Norbert Seidel

Von StS am 31. August 2017 um 06:02
Werbung:

Benutzerbereich